Team

Bianca Künzel - Performerin, Regisseurin und Autorin Bianca Künzel  Performerin, Regisseurin, Autorin

Alexander Steindorf  Schauspieler, Regisseur, Autor

Johan Leenders  Musiker, Komponist, Arrangeur

Dorle Trachternach Mitarbeit, Dramaturgie

Phaedra Pisimisi Tänzerin, Choreographin

Michael Hess    Tänzer, Choreograph

Ria Papadopoulou Ausstattung, Kostüm, Bühne

Claudia Kalinski Ausstattung, Kostüm, Bühne

Tanja Meurers Mitarbeit, Produktion

Matin Soofipour  Autorin             

Bianca Künzel lebt und arbeitet als freie Schauspielerin, Sprecherin und Performerin in Düsseldorf. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung am Nationaltheater Weimar. Gastengagements führten sie u.a. ans Nationaltheater Weimar, das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Ruhrtriennale, den Ringlokschuppen Mülheim und das FFT Düsseldorf, wo sie unter anderem mit Christoph Schlingensief, Luk Perceval, Hartmut Wickert und Ulrich Greb arbeitete. In unterschiedlichen regelmäßigen Kollaborationen, unter anderem mit Kainkollektiv, Theaterkollektiv Pièrre.Vers und ihrem eigenen Künstlerkollektiv projekt-il, entstehen theatrale Partituren zwischen Theater, Installation und Performance, die sich in direkter Auseinandersetzung mit Themen des öffentlichen Raums befinden. Sie arbeitete als Sprecherin beim Deutschlandradio und kommt einem Lehrauftrag an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf nach. Am Düsseldorfer Schauspielhaus sind aktuell die unter ihrer Regie (projekt-il) entstandenen Arbeiten “Do you feel the same?“ und “Deutschland. Ein Wintermärchen“ zu sehen

Alexander Steindorf arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Autor und lebt in Düsseldorf. Er hat unter anderem Visuellen Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar studiert, war an verschiedenen Jugendtheatern tätig und ab dem Jahr 2000 als Schauspieler am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert. Er arbeitete in über 70 Inszenierungen u. a. mit Daniela Löffner, Lisbeth Colthoff, Alexander Lang und Katja Paryla. Seit 2007 verwirklicht er zudem eigene Projekte als Schauspieler und Regisseur. Er wurde als bester Schauspieler des Jungen Schauspielhauses mit dem Gustaf-Theaterpreis 2015 ausgezeichnet. Alexander Steindorf ist Mitglied des Theaterkollektiv Pièrre.Vers und Mitbegründer des Künstlerkollektiv projekt-il. Am Düsseldorfer Schauspielhaus sind aktuell die unter seiner Regie (projekt-il) entstandenen Arbeiten “Do you feel the same?“ und “Deutschland. Ein Wintermärchen“ zu sehen. Des Weiteren ist er als freier Schauspieler in verschiedenen Produktionen zu sehen.

Mitarbeit und Dramaturgie

Dorle Trachternach studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Während des Studiums Aufenthalte in Santiago de Chile, dort erste Theaterarbeit mit Jugendlichen. Seit dem Diplom arbeitet sie als freie Autorin, erhielt u.a. das Stipendium des Klagenfurter Literaturkurses und veröffentlichte Kurzgeschichten u.a. in Bella Triste, im Mare und im Suhrkamp Verlag. Daneben arbeitete sie regelmäßig als Autorin und Dramaturgin für Theaterprojekte mit Laiendarstellern, so am Deutschen Theater Berlin, am Staatsschauspiel Dresden und am Niedersächsischen Staatstheater Hannover und arbeitete u.a. mit den Regisseuren Nurkan Erpulat (Clash, Theatertreffen der Jugend 2011), Uli Jäckle und Miriam Tscholl. Seit der Spielzeit 2011/2012 gehört sie zum Team des Jungen Schauspielhaus Düsseldorf und verantwortete dort u.a. die partizipative Reihe Treibhaus – Was treibt uns an und um? sowie die Theater Mobil Projekte Claims und Almost Lovers, das zum Theatertreffen der Jugend 2013 eingeladen wurde.

Musik:

Johan Leenders ist freiberuflicher Musiker, Komponist und Diplom-Ingenieur der Ton- und Bildtechnik. Seine Arbeit am Theater zeugt von seiner großen Vielseitigkeit, ob als Komponist, musikalischer
Leiter, Sounddesigner, Toningenieur oder auf der Bühne als Multiinstrumentalist und Sänger, in der interdisziplinären Improvisation, in Schauspiel, Tanz oder literarischen Formaten.
Neben dem Theater ist Johan unter Anderem als Chorleiter und Pianist in der Gospel Musik tätig, gibt Workshops für Gesang und Improvisation und spielt und singt in diversen Besetzungen verschiedener Musikstile (u.a. “Leenders”, “Johan Leenders Trio”, “Sex in Paris, Texas”, “Jon Boutin Allstars”). 2011 erhielt er mit der FH Big Band den WDR Jazzpreis in der Kategorie Nachwuchs, 2012 erschien sein erstes Buch “Sound für Videospiele”. Weitere infos: www.johanleenders.de

Tanz:

Phaedra Pisimisi wurde in Los Angeles, California, im Jahr 1987 geboren und ist in Athen, Griechenland, aufgewachsen. Nach ihrem Tanzdiplom an der Professional Dance School “Despoina Gregoriadou” im Jahr 2008, arbeitete sie als Performerin in verschiedenen Tanzcompanies mit Sitz in Athen, wie „Materia Dance Company“, „Echodrama Dance Company“, „Allahoo Performing Arts Company“ (auch als Choreographin) und „Pink Fluid Dance Company“ (Choreografie-Assistent). Im Jahr 2009 schloss sie ihr Bachelor-Diplom in Pädagogik an der Universität von Athen ab. Seit 2011 lebt sie in Deutschland, wo sie als Performerin in verschiedenen Companies gearbeitet hat, wie „Theater der Klänge“ „Deutsche Oper am Rhein“, „Theater Dortmund“, „Paranoia Agentur“, „Rita Aozane Bilibio“, „Rüdiger – Baumgartner Collectiva „, “Theater Bonn“. Als Tanzpädagogin arbeitete sie am “Schauspielhaus Düsseldorf” und als Choreographin bei “VER: play Company”. Seit 2011 ist sie Choreographie-Assistentin für Echodrama Dance Company und tourt mit den neuesten Produktionen in Griechenland und Deutschland. Mit dem Künstlerkollektiv „projekt.il“ arbeitete sie 2016 während der Produktion „Garten Eden“ zusammen.

Michael Hess schloss 2010 erfolgreich den Studiengang Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste ab und ist seitdem als freier Tänzer in vielen zeitgenössischen Stücken und Tanztheaterproduktionen engagiert. Seit 2005 arbeitet er zudem als Choreograf und brachte verschiedene Performances u.a. mehrmals für die Ruhrtriennale auf die Bühne. Michael Hess schlägt mit seiner Körpersprache die Brücke zwischen der wortlosen und der gesprochenen Darstellung.

Bühne, Kostüm, Ausstattung

Claudia Kalinski

Ria Papadopoulou wurde 1985 in Athen geboren, studierte Innenarchitektur an der TEI Athen und FH Trier und erhielt ihren Master in Bühnenbild/Szenischer Raum an der TU Berlin. Sie war Praktikantin am Deutschen Theater Berlin und an der Schaubühne Berlin. Sie gewann den Wettbewerb für die Wanderausstellung »Klimaflucht« der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen, die seit 2015 durch Deutschland tourt. Bis 2016 war sie feste Bühnenbildassistentin am Düsseldorfer Schauspielhaus. In dieser Zeit entstanden eigene Bühnenbilder für Inszenierungen von Ulf Goerke, Juliane Hendes, Simina German und Ivica Šimić. Als Gast hat sie für Produktionen von Thomas Ostermeier sowie Robert Wilson assistiert. Seit 2016 ist Ria Papadopoulou freie Bühnen- und Kostümbildnerin und hat u. a. die künstlerische Ausstattung des Asphalt Festivals in Düsseldorf übernommen. Sie ist Mitglied der Performancegruppe pulk fiktion. Ihre erste Arbeit mit projekt-il war 2016 die Bürgerbühneninszenierung “Godspeed!” – 2018 folgte “Deutschland. Ein Wintermärchen”.

Tanja Meurers

Tanja Meurers studierte Kulturpädagogik an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und machte ihren Masterabschluss in Theaterpädagogik an der Universität Nürnberg-Erlangen. Neben Assistenzen u.a. am  Theater Pfütze in Nürnberg, arbeitete sie in freien Projekten mit dem Schwerpunkt Mehrgenerationenarbeit und in theaterpädagogischen Projekten an Schulen. Am DAS DA Theater in Aachen wurde 2014 unter ihrer Leitung ein theaterpädagogisches Zentrum eröffnet. Dort konzipierte und leitete sie Fortbildungen und Theaterprojekte und war für die Planung und Porgrammgestaltung des TPZ zuständig. Am Düsseldorfer Schauspielhaus war sie bei der Konzeption und der Eröffnung des interkulturellen Begegnungsort Café Eden beteiligt, leitete in den letzten Jahren verschiedene Bürgerbühnenklubs und arbeitete als Theaterpädagogin am Jungen Schauspielhaus und dem Rheinischen Landestheater Neuss. Seit März 2019 studiert sie berufsbegleitend Wirtschaftswissenschaften.

Autorin

Matin Soofipour Omam (*1984 in Lahijan/Iran) hat an der Teheraner Universitätdramatische Literatur und szenisches Schreiben sowie an der Universität derKünste in Berlin Theaterpädagogik studiert. Zu ihren eigenen Inszenierungengehören u. a. »Gehen oder Bleiben« am Theater Expedition Metropolis (2011),»Wovon reden wir, wenn wir von Weltuntergang reden?« im Stattbad Wedding (2012)und »WERwürfel« am Grips Theater (2015). Seit 2012 arbeitet sie im Team von suite42als Autorin und Dramaturgin, seit 2015 ist sie konzeptionell und als Performerinbei der Reihe »Geschichten aus der Stadt« in Berlin aktiv. In den Spielzeiten2013/14 bis 2015/16 war Matin Soofipour als Theaterpädagogin am Grips Theatertätig. Seit der letzten Spielzeit ist sie Theaterpädagogin im Jungen SchauspielDüsseldorf.